Referenz

EJPD - Schengen-Anbindung (SNI)

Personalverleih Fachanwendung

Die zugekaufte Komponente zur Verwaltung der "National Copy" der Schengen Datenbank erfüllte die Qualitätskriterien der Schweiz nicht. Das Bundesamt für Polizei hatte sich deshalb nach umfangreicher Analyse dazu entschlossen, die Komponente von Grund auf neu zu entwickeln.

Die EU Kommission definierte ein komplexes Protokoll, über welches die Nationale Kopie der Schengen Datenbank mit dem zentralen Datenbestand synchron gehalten werden musste. Dabei wurden Nachrichten einerseits über eine Messaging Middleware und andererseits über einen FTP-Kanal mit dem Zentralsystem ausgetauscht.

Basierend auf dem JEE6 Standard sollte eine Applikationsarchitektur entworfen werden, die sowohl sehr robust als auch skalierbar ist und mit den grossen Datenmengen umgehen kann (mehr als 45 Mio. Ausschreibungen). Die Lösung sollte in 3 verschiedenen Ländern zum Einsatz kommen welche verschiedene Java Plattformen/RDBMS/MoMs verwendeten: Oracle Weblogic 12c, IBM Websphere 8.5, Oracle 11g RDBMS, IBM DB/2, Oracle Advanced Queueing, Oracle Weblogic JMS, IBM Websphere MQ.

Aufbauend auf den Prinzipien des „Reactive Manifesto“ wurde eine Systemarchitektur entworfen, die den speziellen Anforderungen gerecht wurde. Durch die Asynchrone Entkoppelung der Systemteile über die Messaging Middleware und der zustandslosen Architektur konnte sowohl die Anforderungen an Robustheit wie Skalierbarkeit erfüllt werden.

Durch den konsequenten Einsatz des JEE6 Standards wurde auch gewährleistet, dass die Anwendung auf verschiedenen Plattformen lauffähig war - Oracle Weblogic 12c und IBM Websphere 8.5.
Der Datenbankzugriff wurde weitestgehend mit JPA 2 und Hibernate von der unterliegenden Datenbank abstrahiert, so dass auch hier verschiedene RDBMS zum Einsatz kommen konnten - Oracle 11g, DB/2. Auch die Integration mit der Messaging Middleware wurde durch JMS abstrahiert, um den Einsatz verschiedener MoMs (Oracle Advanced Queueing, Oracle Weblogic JMS, IBM Websphere MQ) zu ermöglichen.

Wir hatten für unseren Kunden vor Ort die Lösung mit mehreren Software Engineers und Architekten von der Konzeption / Lösungsarchitektur über die Umsetzung bis hin zur betrieblichen Einführung inklusive der Wartung über mehrere Releases massgeblich unterstützt.

 

Eingesetzte Technologien

 

JEE6 (Message Driven Beans, Timer Beans, JMS, JTA, JPA), Oracle Advanced Queueing, Oracle Weblogic 12c, IBM WebSphere 8.5, WebSphere MQ, XML, XSD, XSLT, WSDL, JAX-WS, Oracle RDBMS, IBM DB/2